Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
19. Juni 2011 7 19 /06 /Juni /2011 10:46

Warum mir nicht die pompösen Rituale wichtig sind,

sondern die eher stillen, unaufmerksamen Gesten,

warum mir dran liegt das nicht mehr Geschätzte ins Bewußtsein zu holen,

das lang als angeblich unwesentlich Verdrängte,

 

das ist, weil

 

es heilt,

weil es bekannt ist

und somit tief in unserem Inneren wirken kann.

 

Es ist das Heilen unserer Mütter und Großmütter, Väter und Großväter,

nicht das Beeindruckende und Reizvolle fremder Kulturen.

 

Es sind kleine Szenen aus der Schatzkiste der Erinnerungen meiner Kindheit.

 

Was heilte?

Was heilt? 

 

Das war ein heilsamer Spruch, heute kenn ich es unter den Begriffen wie Abbeten, Besprechen.

 

Das war eine Schürze, in der stets etwas Segensreiches zu finden war, von einem lieben Menschen, dem immer dran gelegen war andere zu beglücken.

 

Das sind die Elemente, wie brodelndes Wasser im Holzofenherd, das kombiniert wurde mit der Kraft des frischen Quellwassers und der heilenden Erde.

 

Das ist eine liebevolle Hand, die Kamillenblüten ins heiße Wasser gibt, darüber ein Tuch hält und einen einlädt die triefende Nase in diese feuchte Welt des Duftes zu halten.

 

Es waren und sind Gespräche, in denen es nicht darum ging einen einzulullen und einen somit in den unbefriedigenden Bedingungen zu halten, sondern die aufrüttelten, ja manchmal sogar sehr weh taten, aber damit Änderungen im Leben bewirkten.

 

Es ist der Topf mit einem spontan zubereiteten Milchreis, um zu trösten. Überhaupt, Töpfe sind sehr magische Hilfsmittel, denen wir wieder viel mehr erlauben sollten Wundersames zu bewirken.

 

 

Trachtenmarkt-006-Kopie-1.jpg

 

 

Was heilt?

 

In einer Zeit, in der man den Boden unter den Füßen zu verlieren droht, half es die eigenen Wurzeln wiederzuentdecken.

 

Da ist der Geruch von Holz in der Werkstatt, in der einem jemand geduldig die Mandalas unserer Gegend aufzeigt, die noch an alten Bauernhäusern zu finden sind.

 

Es heilte zu erleben, dass man in ein Ganzes eingewoben ist, in eine Welt der Symbole und versteckten Aussagen, wie sie in handgeschmiedeten Toren und Türen zu finden sind.

 

Es sind die kleinen Kostbarkeiten und Steine, die einem mitgegeben wurden, weil es bei diversen Übeln hilft. Heute sagt man dazu Amulette.

 

Was heilt?

 

Wissen als etwas zu erleben, das durch Erfahrungen von Generationen über Generationen entstanden ist und weiter gegeben wurde, anstatt nur in Experimenten herausgefunden und veröffentlicht zu werden.

 

Es heilt über solche Dinge wieder Fülle zu erleben anstatt kurzfristige Befriedigung.

 

Was heilt?

 

Die Qualität der Zeit wieder als bereichernd erfahren. Nicht als von sich weg ziehende Sucht nach ständig Neuem.

 

Es heilte in meiner Kindheit der Lindenbaum, in den ich mich lange hockte und nach einem Streit versuchte meine Welt wieder zu ordnen. Es ist das sich rausnehmen und wieder selbst spüren.

 

 

Trachtenmarkt-001.jpg

 

 

 

Was heilt, das sind also

Gespräche

wundersame Töpfe

Momente des Innehaltens

bekannte und somit tiefgehende Symbole

das Schamanische in den Märchen

Schürzen

weise Frauen und

weise Männer

Natur

der Wechsel zwischen Regelmäßigkeit und Loslassen

Wurzeln

das Spüren

 

und nicht zuletzt die für die meisten noch unsichtbare Welt, die Anderswelt.

 

Wir finden das hier

vor unserer Nase

direkt vor der Haustüre

und auch in unserer Höhle.

Wir finden das bei den weisen Frauen und Männern in unserer Gegend -

falls wir bereit sind ihre Weisheit zu erkennen

und von ihnen zu lernen.

 

Wir finden es an Orten, die wir gerne als altmodisch meiden.

Auf Märkten,

Trachten,

Keramiken,

alten Stoffen,

Kirchen und Friedhöfen,

Bauernhäusern,

Dorfbrunnen,

Heimatmuseen.

 

Aber halten wir die Stille aus?

Das schon Bekannte?

Können wir auf den Nervenkitzel des exotischen Landes verzichten?

Sind wir bereit Zeit zu investieren, um das Spüren und Fühlen wieder zu lernen?

 

Wir brauchen die Kraft und Weisheit unserer Ahnen.

Der lebenden alten Weisen, wie auch der schon in der Anderswelt weilenden.

 

Wissen wir von was wir uns da eigentlich abschneiden, wenn wir sie nicht wahrnehmen und ignorieren?

 

Es steckt so viel in den Töpfen und Schürzen der alten Zeit, laßt es uns neugierig wiederentdecken.

Und dann vor allem wertschätzen.

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Tatzelwurm - in Schamanismus
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Profile

  • Tatzelwurm
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.

Impressum und Anmeldung

Monica Meier
Tatzelwurm-Akademie
St. Margarethen 3  1/3 (Drei Eindrittel)

83098 Brannenburg

Tel. 08034 - 6079254

info@tatzelwurm-akademie.de

Weitere Infos auf der Seite:

http://www.tatzelwurm-akademie.de/ 

Suchen

Rechtliches

Ihr wißt schon (schließlich steht es nahezu auf jeder Homepage), für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Sollte ich aus Versehen die Persönlichkeitsrechte von jemanden mißachtet haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gerne bin ich bereit Fotos, Textpassagen oder ähnliches sofort zu entfernen. Anfallende Anwaltskosten, Abmahngebühren und ähnliches werde ich nicht übernehmen, weil man mit mir in Ruhe vorher drüber reden kann.