Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
24. März 2011 4 24 /03 /März /2011 11:27

"Es will mir ja niemand helfen." Ein Satz, der nicht nur heute in einem Telefonat gefallen ist. Meist, wenn ich jemanden empfehle einen Quantenheiler oder Geistheiler in der Nähe zu kontaktieren.

 

"Mir will ja niemand helfen.". Wieso weiß ich oft schon gleich nach diesem Satz, dass ich die nächste auf der langen Liste sein werde, die auch nicht helfen kann?

Die Gespräche verlaufen fast immer so, dass nur ständig begründet wird, warum alles nicht funktionieren kann. Kein Ansatz in Richtung "Das könnte ich mir vorstellen, das probiere ich mal aus." oder "So wird es wahrscheinlich nicht gehen, aber ich könnte ja mal folgendes ausprobieren, das in eine ähnliche Richtung geht."

Vorsicht, mit diesem "Das geht alles nicht." betoniert man genau diesen Zustand ein, den man eigentlich gar nicht will.

 

 

"Mir will ja niemand helfen." Wo bleibt wenigstens ein Ansatz zu reflektieren,  woran das liegen könnte? 

 

In letzter Zeit werde ich deutschlandweit angerufen. Von vornherein ist klar, dass es gar nicht darum geht, dass jemand als Klient kommen möchte, nein, er will nur entweder lange Gespräche über das Leiden führen oder aber genaue Anleitungen, was er alles machen könnte, wenn die ZweiPunktMethode nicht so wirkt wie erwünscht.

 

Da ist kein "Haben Sie Zeit für ein längeres Gespräch oder störe ich gerade?"

Da ist auch nichts zu spüren, dass sich der andere Gedanken macht über einen Ausgleich. Manchmal kommt sogar nicht mal ein Dankeschön.

Ich erwarte keine Bezahlung, nicht falsch verstehen, aber es wäre nett, wenn man z.B. mal jemand wenigstens eine nette Dankeskarte schreiben würde. Aber nein, irgendwie scheinen einige zu meinen, Geistheiler haben jedem kostenlos zu helfen, nur weil sie gerade leiden.

Und das möglichst noch um 22.30 Uhr, auch schon vorgekommen.

 

Woran kann es liegen, dass einem niemand helfen will?

Es ist ein feiner Unterschied, ob ich von jemanden Hilfe wünsche und von vornherein sage, dass ich nichts zahlen kann oder ob ich sage "Momentan kann ich nichts zahlen, aber geht es in Raten? Oder brauchen Sie vielleicht im Gegensatz auch Hilfe, wie wäre es mit einem Arbeitstausch? Diese oder jene Fähigkeiten hätte ich anzubieten."

Und sorry, ein "Ich kann rein gar nichts machen, denn ich bin ja krank.", das lasse ich nicht gelten. Jeder kann was machen, wenn er einen Internetanschluß hat und mich darüber schon mal finden konnte.

 

Wenn ich wildfremde Menschen erneut anrufe und wieder erwarte, dass sie lange über meine Probleme reden, und ich mache mir keinerlei Gedanken über einen Ausgleich, dann handle ich nicht wirklich respektvoll ihnen gegenüber.

Bei kurzen Fragen ist das was anderes, oder wenn man sich in einer Gemeinschaft gegenseitig hilft. Ich finde es auch okay, wenn ich mal jemanden über eine Fernberatung helfe, wenn der signalisiert, dass er sich dafür ehrenamtlich um jemanden andern kümmert. Nur mit diesem einseitig etwas einfordern, komme ich gar nicht klar.

 

Wenn mich jemand aus der Ferne anruft, gar nicht frägt, ob ich so ein langes Gespräch überhaupt führen will und dann sich gar keinen Gedanken drüber macht, ob und wie er sich dafür bedanken könnte, dann beschleicht mich das Gefühl, dass das damit zu tun haben könnte, dass niemand zu ihm ins Haus kommen und helfen will. Denn er geht mit den Menschen um ihn herum ja genauso um wie mit mir am Telefon.

 

Nur so ein Gedankenanstoß:

Vielleicht kommt Hilfe für einen selber ja eher, wenn man bereit ist erst einmal andern zu helfen? Wenn man sich an einem Tauschmarkt beteiligt oder eine Gruppe sucht, die sich gegenseitig hilft. Oder eben, wenn man den potentiellen Helfern signalisiert, dass man seine Arbeit wertschätzt und diese respektvoll wahrnimmt.

Und mal ehrlich, zu krank für ein "Danke schön!" ist eigentlich niemand.  ;-)

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Kiat Gorina 03/24/2011 21:50


Liebe Monica, vor allem dein letzter Satz in deinem Artikel lässt mich schmunzeln. Viele haben das Wörtchen Danke aus ihrem Wortschatz gesttichen ... Liebe Grüße, Kiat


Tatzelwurm 03/24/2011 23:53



Liebe Kiat,


stimmt, vielleicht steht das Wörtchen demnächst sogar nicht mal mehr im Duden, weil es schlicht und ergreifend ausgestorben ist.


Meine Freundin hat vor kurzem sogar so einen netten Hinweis bekommen, dass sie als Geistheilerin ja moralisch verpflichtet sei kostenlos zu arbeiten. Aaah ja ........


Diese Einstellung wird leider gerne von manchen Schamanen mit eingebauten Helferkomplex gefördert, die Äußerungen bringen wie "Ich verkaufe doch nicht meine Geister." und die die Meinung
vertreten alle Schamamen dürften nichts erwarten, denn die traditionellen Schamanen würden ja auch nichts verlangen. Dabei übersehen sie, dass sehr viele von diesen Naturalien bekommen oder Hilfe
bei der Ernte, etc.. Das geht bei Gemeinschaften mit einem noch intakten Gemeinschaftsgefühl, aber bei uns?


Also, jemanden zu kontaktieren, weil man schon von vornherein davon ausgeht, dass der nichts verlangen darf, das finde ich fast schon dreist. Erst recht, wenn man sich auf diese Art und
Weise mitten in der Nacht die überteuerten Angebote von Eso-Callcentern sparen will.


Manchmal beneide ich meinen Automechaniker, der muss sich mit solchen Einstellungen nicht beschäftigen. Da ist klar, dass seine Rechnung einfach zu bezahlen ist, notfalls halt abstotternderweise.


Das Telefonat heute hat echt viel ausgelöst, vor allem Fragen über den Wert meiner Arbeit. Und darüber, ob dieser überhaupt wahrgenommen wird.


Wie gehst Du damit um, wenn sich Menschen nach einem langen Telefonat nicht einmal bedanken und dann Monate später mit dem gleichen Anliegen wieder anrufen? Sagst Du da was? Gehst Du auf das
Gespräch überhaupt ein?


Liebe Grüße, Monica



Sabienes 03/24/2011 15:00


Du sprichst mir gerade sowas von aus dem Herzen!
Ich schlage mich zwar nicht so oft wie du mit solchen Anrufen rum, kenne aber diese Spezies Mensch auch nur allzu gut.
"Da kann man nix machen", "Niemand kann helfen" ... denn: "Ich habe ja immer MEINEN Schnupfen ... Meine Allergie ... Meine Gelenkschmerzen ..."
Ich weiß, dass man oft nur durch pures Zuhören heilen kann. Aber dies, was du da schilderst, ist purer Vampirismus auf hohem Niveau.
Und kann man dir hier helfen?? ;-)
Sabiene


Tatzelwurm 03/24/2011 19:55



Hallo SaBiene,


*schmunzel* Ja, ich geh das Thema heute abend beim quanteln an und schau mir meine Ankerpunkte genau an. Es hat ja schließlich was mit "nicht genug abgrenzen" und "nicht nein sagen können"
zu tun. Oder dieser Herr mit dem nächtlichen Anruf hätte vermutlich das gesagt gebraucht, was ich mir dachte, nämlich "Aber hallo, geht's noch??? Wenn Sie eine Unterrichtsstunde über Geistheilung
brauchen, dann nicht am Sonntag und erst recht nicht mitten in der Nacht." Für solche Spielchen braucht es immer zwei. Und bei mir ist nun fällig, dass ich es endlich schaffe nach einem langen
Beratungsgespräch nicht auch noch ein zweites durchzuziehen, wenn mich nach dem ersten mal der Undank schon genervt hat.


Tja, so hat jeder seine Lernthemen. Aber wie gesagt, ich habe beschlossen das jetzt gleich anzugehen.


Danke der Nachfrage.  :-)


Liebe Grüße, Monica


 



Profile

  • Tatzelwurm
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.

Impressum und Anmeldung

Monica Meier
Tatzelwurm-Akademie
St. Margarethen 3  1/3 (Drei Eindrittel)

83098 Brannenburg

Tel. 08034 - 6079254

info@tatzelwurm-akademie.de

Weitere Infos auf der Seite:

http://www.tatzelwurm-akademie.de/ 

Suchen

Rechtliches

Ihr wißt schon (schließlich steht es nahezu auf jeder Homepage), für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Sollte ich aus Versehen die Persönlichkeitsrechte von jemanden mißachtet haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gerne bin ich bereit Fotos, Textpassagen oder ähnliches sofort zu entfernen. Anfallende Anwaltskosten, Abmahngebühren und ähnliches werde ich nicht übernehmen, weil man mit mir in Ruhe vorher drüber reden kann.