Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
24. März 2011 4 24 /03 /März /2011 23:00

Die Quantenheilung / ZweiPunktMethode ist mal wieder unbrauchbar und schlecht, denn sie hat keine Heilung gebracht. .....

 

Drum war mal wieder eine Ursachenforschung angesagt.

 

 

1.) Es gibt viele, die es in übermäßig großen Kursen lernen, bei denen man gar keine Möglichkeit hat den Dozenten persönliche Fragen zu stellen. Erst recht ist niemand dabei, der kontrolliert, ob man überhaupt die zwei Punkte erwischt hat. Oder der einem Hilfestellungen gibt, wenn man die Welle nicht wie üblich spüren kann, sondern über ein ganz anderes Sinnessystem.

Ist das wirklich sinnvoll?

Es gibt mittlerweile etliche Dozenten, die diese Kurse in Kleingruppen anbieten und sich wirklich Zeit nehmen für ihre Schüler.

 

Noch schlimmer: Irgendwo lesen, dass es reicht eine Kassette zu hören und dann könne man gleich loslegen und alle Probleme damit auf einmal los werden..

Okay, das schaffen vielleicht Naturtalente oder Menschen, die in vielen andern Inkarnationen diese Methode angewandt haben.

Und die zustätzlich schon viel an sich gearbeitet haben.  

Gehört Ihr dazu? Nein? Dann lernt es bitte gründlich und mit einem kompetenten Lehrer an der Seite.

 

Nach Anleitung einer Kassette und einer Freundin, die es selbst nicht richtig konnte, zu lernen, war bei der Fragestellerin sicher keine gute Idee.

 

 

2.)  Was wurde gemacht?

Natürlich wieder nur ein paar mal das Endziel "vollkommene Gesundheit" drauf geladen.

Sorry, das kann so nicht funktionieren. Ist ein netter Gedanke, okay, aber

- es wurden keine Blockaden gelöst und

- keine Gedankenmuster ersetzt

- Dämonen entfernt

- Flüche, Eide, Schwüre, etc. aufgelöst

- Ursachen gesucht

- Zweifel angeschaut

- Dinge zugelassen, die man anzusehen vermeidet, u.s.w.

 

 

3.) Wenn jemand nur in den Gedanken hängen bleibt, was alles bisher schief gelaufen ist bei seiner Suche nach Gesundheit und mehrmals unbewusst anmerkt, dass keine Aussicht auf Besserung besteht, der verstärkt genau diesen Umstand, wenn er quantelt.

Wichtig für einen Erfolg also:

- Zweifel transformieren, und zwar jedesmal, wenn der wieder auftaucht.

 

Stellt man Gedankenmuster bei sich fest in Richtung "Das hat alles nicht geklappt.", dann sich klar machen, dass das so war, aber nun anders sein wird.

- Gedankenmuster löschen.

- Positive Formulierungen drauf laden. Und zwar immer, wenn man sich dabei ertappt, dass man wieder in die alten Muster rein gefallen ist.

 

 

 

4.) Wenn haufenweise Schocks in ungünstig verlaufenden Arztgesprächen stattfanden und man überhäuft wurde mit Nocebos, dann muss man

- diese erst löschen und anschließend

- positive Formulierungen draufladen.

 

Nach dem alleinigen Anhören einer Kassette hat man sicher noch nicht die Idee, dass solche Traumatas gelöscht gehören, stimmt's?  

Aber nicht nur quanteln ist da wichtig, man muss auch zusehen, dass man sich aus diesen negativen Denkschleifen aktiv befreit.

 

 

5.) Will ich nur allein für mich quanteln, dann braucht es als Grundlage absolute Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Nur so ist man auch erfolgreich. Und diese Ehrlichkeit kann auch manchmal weh tun oder einem peinlich sein. Viele weichen gerne diesem Schamgefühl aus und reden sich Dinge schön. Aber für den Erfolg dieser Arbeit ist es unglaublich wichtig, dass ich, wenn ich merke, dass mir was unangenehm ist, gleich diese

- Scham transformiere.

Das sind Dinge, die lernt man nicht einmal in den einführenden Kursen, dann erst recht nicht von einer 60 min dauernden Kassette.

 

 

6.) Irgendwie scheint der Satz beliebt zu sein "Man muss alles nicht einmal genau formulieren, man geht kurz rein in das Gefühl oder die Erinnerung, setzt die zwei Punkte und schon ist man alles los."

Ja okay, so kann es schon funktionieren. Aaaaaaaaaaaaber halt nur, wenn man sich wirklich intensiv mit der Methode beschäftigt hat und über Monate damit täglich gearbeitet hat. Dann gehen gewisse Aspekte nämlich immer schneller. Aber doch nicht bei einem Anfänger.

Nicht die Methode versagt, man will einfach wichtige Lernschritte überspringen.

Vielleicht gleich schon mal eine Riesenportion an Geduld drauf laden? *zwinker*

 

 

7.) Meiner Erfahrung nach liegen ganz viele Ursachen nicht nur in diesem Leben, sondern in vergangenen Inkarnationen. Und auch diese müssen erst gelöst werden, bevor man an das Endziel "vollkommene Gesundheit" denken kann.

 

 

8.) Ebenso denkt niemand, wenn er das im Schnellverfahren lernt, daran, dass ein selbstschädigendes Verhalten mit eine Ursache haben kann.  Auch das muss als Zwischenschritt zur Gesundheit erst einmal bearbeitet werden.

 

 

9) Und der wichtigste Punkt überhaupt: Der sekundäre Krankheitsgewinn.

Alle Dinge, also auch Krankheit, haben mehr oder weniger offen wahrnehmbare Vorteile und gleichzeitig Aspekte, die man nicht will.

Weise ich gleich diese Möglichkeit heftig zurück, dann verweigere ich mich von vornherein der Chance zu einen Punkt zu gelangen, der eventuell verhindert, dass ich gesund werde.

Man leidet ja so, also kann es unmöglich sein, dass man sogar was dabei gewinnt.

 

Oh doch!!

 

Das kann vieles sein, z.B.

- Verstärkte Aufmerksamkeit

- Der Partner traut sich nicht die längst vorhersehbare Trennung durchzuziehen

- Ich kann mich von Dingen zurückziehen, die mir zu viel sind

- oder einen verhaßten Beruf aufgeben.

 

Spricht man diesen Punkt an, dann heißt es oft - nicht selten mit einem entrüsteten Unterton - "Ich bin doch nicht selber schuld, denn ich will ja nicht leiden."

Dabei wird übersehen, dass es doch gar nicht um Schuld geht, sondern dass nur bei einem selber blöderweise ein Schuldgefühl auftaucht. Auch das gehört gleich transformiert, denn es ist unnötig.

 

Ein Buch, das ich persönlich als sehr hilfreich empfunden habe, wenn man sich ehrlich mit dem sekundären Krankheitsgewinn auseinandersetzen will ist:

"Krankheit als Waffe" von Rita Stiens.

 

 

10.) Und damit komme ich zum nächsten Punkt: Quantelt bitte nicht alleine. Man hat gerne Punkte, die einem soooo unangenehm sind, dass man sie sich nicht ansehen will. Aber genau das sind die, wenn man die schafft aufzulösen, dann kommt man wirklich weiter auf dem Weg zur Gesundheit.

Dazu braucht man aber jemanden, der einem ehrlich ein Feedback gibt und einem drauf aufmerksam macht, dass es vielleicht an diesem oder jenem Aspekt liegen könnte, den man selber nicht sehen will.

Klar, das macht autsch, aber die Frage ist halt, will man wirklich voran kommen oder möchte man Illusionen über sich unbedingt behalten.

Fällt einem letzterer Punkt schwer, dann bitte

- Selbstwert stärken

- Selbstbewußtsein stärken

- Ehrlichkeit sich selbst gegenüber entwickeln

- Unangenehmes aushalten können.

Mal ehrlich, Gesundheit ist wichtiger als ein möglichst gutes Bild von sich zu erhalten, oder?

 

 

11.) Oft gehörter Satz, wenn es unangenehm wurde: "Ich kann aber nicht anders."

- Glaubenssatz transformieren

- Flexibilität und

- Fähigkeit Dinge zu verändern drauf laden.

 

 

Ihr seht vielleicht, sich immer nur "vollkommene Gesundheit" drauf zu laden, das ist ein toller Wunschgedanke, nur leider steckt viel mehr Arbeit dahinter. Wer bereit dafür ist, der hat jetzt vielleicht eher so was wie einen Plan, wie er vorgehen könnte.

 

Nicht die Methode ist wirkungslos, in der Regel hat man es nur noch nicht gelernt geplant genug beim transformieren vorzugehen.

 

Meine Kollegin und ich haben etliche Klienten, die die ZweiPunktMethode in einer Kleinstgruppe, zu zweit oder sogar alleine lernten. Sie kommen hin und wieder, wenn sie stecken bleiben und neue Ideen brauchen zum richtigen formulieren und können sich anschließend wieder über lange Strecken alleine helfen. Das halte ich für eine optimale Lösung, weil ein hohes Maß an Selbsthilfe und Eigenaktivität gekoppelt ist mit dem Blick von außen. Und zwar durch Profis, die schon viel Erfahrung damit haben und viele der Fallstricke schon kennen.

Vielleicht könnt Ihr Euch so etwas vor Ort suchen?

 

Wir beide arbeiten mit unseren eigenen Themen auch öfters mit andern Quantlern und Medien zusammen, weil dann die Gefahr geringer ist, dass man betriebsblind wird und wichtige Dinge einfach übersieht.

Gerade beim Thema Gesundheit ist das sehr wichtig.

 

Außerdem kombiniere ich hier gerne die Quantenheilung gerne mit der klassischen Geistheilung.

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Profile

  • Tatzelwurm
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.

Impressum und Anmeldung

Monica Meier
Tatzelwurm-Akademie
St. Margarethen 3  1/3 (Drei Eindrittel)

83098 Brannenburg

Tel. 08034 - 6079254

info@tatzelwurm-akademie.de

Weitere Infos auf der Seite:

http://www.tatzelwurm-akademie.de/ 

Suchen

Rechtliches

Ihr wißt schon (schließlich steht es nahezu auf jeder Homepage), für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Sollte ich aus Versehen die Persönlichkeitsrechte von jemanden mißachtet haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gerne bin ich bereit Fotos, Textpassagen oder ähnliches sofort zu entfernen. Anfallende Anwaltskosten, Abmahngebühren und ähnliches werde ich nicht übernehmen, weil man mit mir in Ruhe vorher drüber reden kann.