Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
5. Juni 2011 7 05 /06 /Juni /2011 07:12

"Weiß jemand wie man Quantenheilung verstärken kann?", diese Suchanfrage fand ich heute vor.

Ja, weiß ich.  ;-) 

 

In der Frage könnte drin stecken, dass der gewünschte Effekt auf sich warten läßt. Dann empfehle ich, um Wiederholungen zu vermeiden, sich durch meine bisherigen Postings in der Kategorie "Quantenheilung / ZweiPunktMethode" durchzuarbeiten.   

 

 

Liegt es dagegen nicht an Dingen wie der fehlenden Ausdauer und Geduld, um überhaupt richtig rein zu finden, sowie an den Formulierungen, könnte man noch folgende Punkte miteinbeziehen, um die Wirkung zu verstärken:

 

1.) Die ursprünglich schamanische Methode wieder in den schamanischen Zusammenhang bringen.

Vor allem, wenn man sich in Teams zusammenschließt, kann der eine schamanisch reisen und der andere löst auf, transformiert oder löscht.

Viele unserer Blockaden liegen nicht nur im Hier und Jetzt, sondern haben ihre Ursachen in vergangenen Inkarnationen oder sind in ganz anderen Ebenen der sogenannten "Nichtalltäglichen Wirklichkeit" aufzulösen.

 

2.) Bei gesundheitlichen Problemen Quantenheilung / ZweiPunktMethode nicht alleine anwenden, sondern ergänzend zur Geistheilung, Homöopathie, Naturheilkunde, Schulmedizin. Gerade die Kombination mit der Geistheilung begeistert mich persönlich, weil man so gleichzeitig energetisch arbeiten kann und auf der Informationsebene.

 

3.) Wo die Quantenheilung / ZweiPunktMethode gerne stecken bleibt, das ist, wenn eigentlich Dämonenarbeit nötig ist. Es gibt mehr Kräfte als das EGO, die einer positiven Entwicklung entgegenarbeiten. Und da braucht es andere Techniken wie z.B. das "Dämonen nähren", um mit diesen verhindernden Kräften umzugehen.

Auch bei erfahrenen Anwendern gibt es immer wieder den Punkt, wo die Arbeit ins Leere läuft, weil man dieses Thema ignoriert.

Den Umgang mit Dämonen muss man zusätzlich lernen, der fehlt in den üblichen Ausbildungen in Quantenheilung / ZweiPunktMethode und Co.

 

4.) Gaaaaaaaaaaaaaanz viel Selbsterfahrung vor dem Einstieg in die Arbeit mit anderen.

Ich bin immer ganz erstaunt, wenn jemand einen Kurs gemacht hat und das dann gleich in der nächsten Woche schon in seiner Praxis für Klienten anbietet.

Um die wirklich tiefen Schichten aufzulösen, braucht es viel Erfahrung und die kriege ich nur, wenn ich erst einmal ganz viel mit mir selbst arbeite. Am besten gleich von Anfang an mit einem Übungspartner, der es gewohnt ist offen und ehrlich ein Feedback zu geben.

 

5.) Wieder mehr Spiritualität ins Leben lassen.

Wir arbeiten ganz oft mit Hilfe aus der Geistigen Welt, vor allem immer dann, wenn die Arbeit ins stocken gerät.

Hilfreich dafür sind Techniken des Channelings, aber auch das Miteinbeziehen des Heilstroms von Bruno Gröning.

Es sind ja oft magische Aktionen aus der Vergangenheit, bei denen es wichtig ist, dass auch die aufgelöst werden. Und da ist es ganz hilfreich, dass man entweder ein gewisses Grundlagenwissen hat oder eben einen Helfer in der Geistigen Welt, der sich damit gut auskennt. So kann man manch heftiges Ritual aus fernen Inkarnationen, die bis heute eine Wirkung haben, rückgängig machen und somit auflösen.

 

6.) Hilfreich ist es auch die Arbeit alleine abzuwechseln mit einer Art Supervision.

Wir haben viele Klienten, denen meine Kollegin die Grundlagen der ZweiPunktMethode beigebracht hat. Sie arbeiten damit viel selbst zuhause. Und immer, wenn es nicht weiter geht, dann gibt es eine Sitzung bei uns, in der dran gearbeitet wird, dass man über die Blockaden, die man selbst nicht lösen kann, drüber hinaus kommt. Dieser Wechsel hat sich sehr bewährt.

 

Aber auch im Kollegenkreis kann ein Austausch weiterhelfen. In den meisten Berufssparten ist das längst üblich, warum in der Quantenheilung so wenige das ausnutzen, dass jemand von außen manchmal schneller den Knackpunkt findet, das weiß ich nicht.

Man kann nicht gleich schon zu Beginn alles können und jeder hat ja auch so seine ganz persönlichen Schwerpunkte. Wem die Dämonenarbeit nicht liegt oder wer jetzt nicht wirklich Lust drauf hat sich mit Magie zu beschäftigen, der geht halt zwischendurch zu einem Spezialisten, für den diese Arbeit selbstverständlich ist.

Mein Ding dagegen ist nicht so sehr das Arbeiten mit Klängen, da würde ich jetzt wiederum Klienten weiterleiten, bei denen ich spüre, dass ihnen das ergänzend zur Quantenheilung gut tun würde.

Das Vernetzen mit anderen könnte noch viel mehr ausgenutzt werden, wenn es darum geht die Wirkung der ZweiPunktMethode zu verstärken.

 

7.) Regionale vertiefende Kurse wären meiner Meinung nach auch nötig, um das richtige Formulieren zu lernen und einzuüben. Sich nur nach den "Fahrplänen" in den Grund- und Aufbaukursen zu orientieren, das beschränkt viel zu sehr die Möglichkeiten, die eigentlich in dieser wunderbaren Methode stecken.

Noch besser: Einzelcoaching bei sehr erfahrenen Anwendern, um diese individuell auf sich selbst zuzuschneiden.

 

Mein Tipp also: Die Wirkung verstärken durch das Dazunehmen von Zusatzmethoden, die helfen auch richtig heftige  Dinge aufzulösen oder zu transformieren.

Quantenheilung / ZweiPunktMethode und Co sind ja nur Ausschnitte aus einer umfangreichen schamanischen Arbeit. Die Wirkung wird größer, je mehr ich wieder aus diesem ursprünglichen Zusammenhang miteinbeziehe.

 

Will man nicht selbst so tief einsteigen, dann würde ich mir jemanden suchen, der wirklich intensiv mit der Methode arbeitet - auch an sich. Und der sich mit Dämonen, Implantaten, schamanischen Kurzreisen und anderem auskennt. Manchmal braucht es nur wenige Sitzungen und dann kann man wieder erfolgreich alleine mit der Methode weiter arbeiten.

Diese ganzen Dinge aus Unkenntnis auszublenden, das ist eine Möglichkeit, aber dann bleibt die Arbeit halt gerne an bestimmten Punkten stecken.

 

Weil ich immer wieder höre: "Es gibt bei mir aber niemanden, bei dem ich das lernen könnte.", wie wäre es mit einem Urlaub in Schliersee? Dann kann man das Angenehme verbinden mit dem Lernen.

Es ist jederzeit möglich etliche Sitzungen in eine Woche zu legen und auch Einzelcoaching in dieser Zeit anzubieten.

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Die Quantlerin 06/06/2011 15:38


Danke Monica für diesen Beitrag. Ich habe ihn gerade ergänzt. Hier der Link:

http://zweipunktmagie.over-blog.de/article-schamanisches-wissen-bei-arbeit-mit-der-zweipunktmethode-75871749.html


Profile

  • Tatzelwurm
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.

Impressum und Anmeldung

Monica Meier
Tatzelwurm-Akademie
St. Margarethen 3  1/3 (Drei Eindrittel)

83098 Brannenburg

Tel. 08034 - 6079254

info@tatzelwurm-akademie.de

Weitere Infos auf der Seite:

http://www.tatzelwurm-akademie.de/ 

Suchen

Rechtliches

Ihr wißt schon (schließlich steht es nahezu auf jeder Homepage), für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Sollte ich aus Versehen die Persönlichkeitsrechte von jemanden mißachtet haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gerne bin ich bereit Fotos, Textpassagen oder ähnliches sofort zu entfernen. Anfallende Anwaltskosten, Abmahngebühren und ähnliches werde ich nicht übernehmen, weil man mit mir in Ruhe vorher drüber reden kann.