Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
17. August 2010 2 17 /08 /August /2010 14:00

Wegwerfkuh .....  (Kuh, die zwei Jahre lang besonders viel Milch gibt und dann fertig ist)

 

Die Sonne ... ernten (durch Solaranlagen)

 

Den Wind ... ernten. (Das, was Windräder machen.) 

 

"Macht Euch die Erde untertan."  Zu was für einer uferlosen Respektlosigkeit hat dieser Satz eigentlich geführt?

Und wann werden Naturwesen, Elemente, Elementarwesen endlich wieder gleichberechtigte Partner?

Sprache kann so viel ausdrücken und die oben genannten Begriffe, die tun mir einfach nur weh.

 

Wir Menschen haben in der Zeit unserer Urururahnen die Sonne verehrt, hatten die Wilde Jagd in den von wildem Wind getriebenen Wolken erkannt. Und Haustiere waren Partner, die uns geholfen haben zu überleben. In den Rauhnächten ging man auch in die Ställe, um für die Tiere um Schutz zu beten.

 

Laßt uns umkehren und zu dieser alten Weisheit zurückkehren. Die veränderte Sprache wird zeigen, ob wir auf dem richtigen Weg sind.

 

 

flammende-Wolken.JPG

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Kiat Gorina 08/25/2010 10:13


Liebe Monica,
mir laufen immer mehr Tierkommunikatorinnen übern Weg, die die Tiere zu sehr vermenschlichen. Der erste Weg, Tiere zu verstehen, ist für mich, Tiere artgerecht zu halten und zu versorgen. Und daran
mangelt es oft.
Erst unlängst warf mir eine Tierkommunikatorin vor, ich müsse darauf achten, dass ich das rohe Essen abkühlen lasse. So dürfe ich BARFen nicht anwenden. Ich antwortete: Wenn ein Hund eine Maus
ausbuddelt, dann wartet er nicht, bis sie kalt ist, sondern er isst sie körperwarm!


Tatzelwurm 08/25/2010 14:03



Liebe Kiat,


ja, das ist der erste Schritt. Der zweite vor dem Erlernen der Tierkommunikation wäre für mich das Erkennen der Körpersprache. Und auch das Respektieren der Aussage dieser. Beispiel: Ist der
Katze auch nach Kuscheln oder nur mir? Viele wollen sich aber für Punkt 2 beim Erlernen der Tierkommunikation nicht die nötige Zeit dafür nehmen, es scheint nicht wichtig zu sein. Oder nicht
spannend genug. Dabei zeigen einem Tiere auch über Telepathie viel über die Körpersprache.


Wie man Tierkommunikatorin in 3 Wochenendkursen werden soll, das ist mir schleierhaft. Es hapert bei den meisten doch schon beim sich erden und schützen. Und allein dafür braucht man seine
Zeit, bis man das so drauf hat, dass man es jedesmal automatisch einsetzt. Und wer von uns hat noch zu Beginn der Ausbildung seine telepathischen Fähigkeiten aus der Kindheit? Die sind aber
dafür Voraussetzung. Meiner Meinung nach bringt es den Tieren wenig, wenn man die Basisfertigkeiten einfach überspringt, sich nicht für Ernährung und Pflege interessiert,
sondern nur Tierkommunikation lernt. Andererseits es brechen ja auch viele ab oder haben dann ein Riesenproblem mit dem ganz normal in der Wirklichkeit stehen.  Erdung wäre also doch
wichtig gewesen.


Nachdenkliche Grüße, Monica


-------------------------


Edit: Ergänzender Link


http://schamaninkiat.over-blog.de/article-kann-tierkommunikation-gefahrlich-werden-55967031.html



Kiat Gorina 08/25/2010 10:06


@Mizi: Es gibt auch heute noch Gegenden, da sind die Menschen auf die Jagd angewiesen. Zu meiner Zeit in der Steppe habe ich immer nur soviel gejagt, wie ich gebraucht habe, um nicht zu verhungern.
Und ich habe vorher mich bei der Seele des Tieres entschuldigt.
Übrigens, diese Turbokühe rächen sich an den Menschen: Diese Art, Milch zu erzeugen, rechnet sich nicht mehr für die Milcherzeuger. Das haben vor allem die jüngeren Bauern erkannt. Und sie steigen
auf schonendere Haltungsarten um.
Liebe Grüße, Kiat


Kiat Gorina 08/25/2010 09:58


Liebe Tatzelwurm,
"macht euch die Erde untertan!", das ist eine der zahlreichen Falschübersetzungen, vor allem in den christlichen Bibeln. Diese Stelle ist nicht als Auftrag, sondern als Segen zu verstehen. Und
genau müsste es mit "Euch ist die Erde anvertraut!" übersetzt werden. Ich finde, das bedeutet etwas ganz anderes.
Liebe Grüße, Kiat


Tatzelwurm 08/25/2010 13:50



Liebe Kiat,


mit dieser Übersetzung kann ich mehr anfangen, denn da schwingt die Verantwortung mit, die wir haben.


Welche Quellen nutzt Du, so dass Du an die ursprünglichen Bedeutungen kommst?


Fragende Grüße, Tatzelwurm



Mizi B. 08/17/2010 17:40


Wegwerfkuh - das hab ich ja noch nie gehört. Mein Gott, welch unglaubliche Arroganz und Respektlosigkeit gegenüber diesen wunderschönen Tieren.
Was ist nur mit den Menschen geschehen???
So lange ist es noch nicht her, dass Tiere gesegnet wurden und man sich bei ihnen bedankt hat, bevor sie zum Schlachten kamen. Ich kenne Menschen, die das heute noch tun. Sind vermutlich nicht
nmehr allzu viele.


Tatzelwurm 08/18/2010 11:46



Das Segnen ist aus der Mode gekommen, ja. Aber ich glaube, dass als Ausgleich dazu immer mehr Leute Tierkommunikation lernen und dass sich dadurch allmählich das Bewusstsein verändern wird,
was die "Nutz"tiere betrifft. Klar, es fängt bei unsern heiß geliebten Kuschel-Haustieren an, aber man kann sich dann nicht mehr den andern Tieren und Wesen verschließen und dann erweitert sich
der Horizont. Aber auch die Verantwortung, wenn man erkennt, dass sie auch Gefühle, Wünsche, Vorstellungen haben.



Sabiene 08/17/2010 17:01


Liebe Monica,
das geht mir jetzt richtig nahe.
Und du hast Recht.
Sabiene


Profile

  • Tatzelwurm
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.

Impressum und Anmeldung

Monica Meier
Tatzelwurm-Akademie
St. Margarethen 3  1/3 (Drei Eindrittel)

83098 Brannenburg

Tel. 08034 - 6079254

info@tatzelwurm-akademie.de

Weitere Infos auf der Seite:

http://www.tatzelwurm-akademie.de/ 

Suchen

Rechtliches

Ihr wißt schon (schließlich steht es nahezu auf jeder Homepage), für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Sollte ich aus Versehen die Persönlichkeitsrechte von jemanden mißachtet haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gerne bin ich bereit Fotos, Textpassagen oder ähnliches sofort zu entfernen. Anfallende Anwaltskosten, Abmahngebühren und ähnliches werde ich nicht übernehmen, weil man mit mir in Ruhe vorher drüber reden kann.