Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
2. November 2011 3 02 /11 /November /2011 08:42

"Was machen Schamanen an Allerseelen?" Das wurde ich gefragt.

 

Für alle kann ich nicht sprechen, ich kann jedoch erzählen, wie dieser Tag für Mizi und mich abgelaufen ist.

Was machen wir so?

Lachen.

Spaghetti verspeisen.

Arbeiten.

Die Verstorbenen einladen.

Die Anwesenden noch bewusster spüren als sonst.

 

Die Jenseitigen einzuladen, das ist jedoch für uns nichts wirklich Besonderes.

Vielleicht war der Tisch an diesem Tag nur ein wenig feierlicher gedeckt.

Denn die unsichtbaren Wesenheiten bekommen von uns ganz oft einen Kaffee, ein Schnäpschen, Süßigkeiten, Salziges und immer wieder mal was von dem, was wir gerade essen.

 

Man sagt in diesen Tagen seien die Anderswelt und unsere Welt näher beisammen als sonst. Drum würden sich besonders jetzt Jenseitssitzungen und Kartenlegen anbieten.

Ich glaube jedoch, dass dies heutzutage nur noch ein Glaubenssatz aus alten Tagen ist. In diesen herausfordernden Tagen unserer Zeit sind die Geistführer und unsichtbaren Wesenheiten ständig näher bei uns, um uns besonders zu unterstützen. Wir brauchen zur Kontaktaufnahme keine speziellen Tage mehr. Nicht einmal, wenn wir darin wenig Übung haben.

 

Wir haben unsere Ahnen besonders geehrt, indem wir um ihren Teller Bilder und Gegenstände herum gelegt haben, die ihnen wichtig waren. Außerdem kamen Blümchen und ein Ahnenstein dazu, der jene repräsentierte, die nicht extra angesprochen worden waren, die jedoch ebenso zu den ehemaligen Verwandten gehören.

Ahnen, das beschränke ich mittlerweile nicht mehr auf diejenigen, die ich kannte, denn die Ahnenkette geht zurück bis weit in die Urzeit. Zu den Ahnen gehören meiner Meinung nach auch alle aus dem Seelenstamm.

Und auch die werden über diesen Stein eingeladen.

 

Mizi und ich werden immer gerne gefragt, was man hinterher mit den Opfergaben macht.

Entweder noch eine Weile stehen lassen, bis es nicht mehr so knusper aussieht und dann ganz normal entsorgen.

Ihr Schnäpschen kommt an einen katzensicheren Ort.

Salamischeiben für die Brecherspitz schnappten sich schon mal gleich die Dohlen auf dem Berg.

 

Da wir auf der Terrasse gespeist hatten, mittendrin die Sonne verschwand, verzogen wir uns für die weitere Portion nach innen. Der Ahnenteller war noch auf dem Tisch im Freien verblieben, da ich fand, dass unsere Ahnen in ihrem jetztigen Zustand sicher kein Kälteproblem haben würden.

Als wir fertig waren, den Teller rein holten, hatte irgendeine Wesenheit die Hackfleischsauce vernascht und Nudeln und ein Gemüsestückchen übrig gelassen. Wieso nur zog es unser beider Blick sofort zu Fiepsli? Die im übrigen - ganz Katze - seeeeeeeeeeeehr unschuldig zurück schaute.

Ich glaube, unsere Ahnen haben als Tierfreunde gerne mit ihr geteilt.

 

 

 

Mixmax-September-2011-096.jpg

 

 

 

Der weitere Abend verlief angenehm warm vorm Ofen.

Ein schamanischer Umgang mit dem Holzofen ist vielleicht der, dass die Holzscheite ein Dankeschön bekamen für ihr Opfer.

Außerdem gab es wieder was zum auflösen, reisen, bequatschen und bequanteln (ZweiPunktMethode, Quantenheilung ausüben) als eine Freundin hinzu kam.

 

Es war ein Tag im Kreis von lieben Freunden, eleganten Wesen mit einem Fell, aber auch (für die meisten Menschen ohne Übung) unsichtbaren Wesenheiten.

 

Für mich als Schamanin ist durch den ständigen Kontakt mit der Anderswelt der Tag fast so was wie Alltag. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen ihn im nächsten Jahr als wirklichen Feier-Tag zu begehen, indem man die unsichtbaren Wesenheiten auch für Ungeübte spürbarer werden läßt.

Wir werden dann in Brannenburg sein, mehr Platz haben, warum dann nicht ein Fest draus machen?

Wenn Euch danach ist, rührt Euch einfach bei uns.

 

 

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Tatzelwurm - in Schamanismus
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Heidi 11/02/2011 15:07


Hallo Monica,
ich fand es auh einen sehr schönen Abend und wie schon erzählt, mit großemc Erfolg!!
Danke


Tatzelwurm 11/03/2011 11:48



Liebe Heidi,


Allerseelen mal anders, aber es war genau richtig.  


Gut, dass Du Dich so spät noch durch Nacht und Wildnis gekämpft hast.  :-)


Liebe Grüße, Monica



Profile

  • Tatzelwurm
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.

Impressum und Anmeldung

Monica Meier
Tatzelwurm-Akademie
St. Margarethen 3  1/3 (Drei Eindrittel)

83098 Brannenburg

Tel. 08034 - 6079254

info@tatzelwurm-akademie.de

Weitere Infos auf der Seite:

http://www.tatzelwurm-akademie.de/ 

Suchen

Rechtliches

Ihr wißt schon (schließlich steht es nahezu auf jeder Homepage), für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Sollte ich aus Versehen die Persönlichkeitsrechte von jemanden mißachtet haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gerne bin ich bereit Fotos, Textpassagen oder ähnliches sofort zu entfernen. Anfallende Anwaltskosten, Abmahngebühren und ähnliches werde ich nicht übernehmen, weil man mit mir in Ruhe vorher drüber reden kann.