Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
31. März 2014 1 31 /03 /März /2014 16:48

Mit diesen beiden Stichwörtern fand heute jemand auf mein Weblog.

 

Kurz und schmerzlos:

 

Da gibt es meiner persönlichen Meinung nach effektivere Methoden, z.B. die Geistheilung nach Horst Krohne.

 

Nur auf der Informationsebene zu arbeiten - und dazu zählt die 2Punkt - das halte ich für ziemlich langwierig.

Begleitend zur Geistheilung, das allerdings ist eine Supersache und verstärkt sicher die Wirkung dieser und sorgt mit hoher Wahrscheinlichkeit dafür, dass diese länger anhält.

 

Repost 0
7. Februar 2012 2 07 /02 /Februar /2012 08:29

"Ist Quantenheilung ehrlich?" Diese Frage stand heute in den Suchanfragen.

 

Der Punkt ist jedoch eher der: "Wie ehrlich bin ich mir selbst gegenüber?"

Nur dann komme ich auch wirklich weiter, wenn ich da genau hinsehe.

 

Will ich nur meine lichtvollen Seiten sehen?

Oder auch die, die jetzt nicht ganz so toll sind?

 

Sehe ich mich nur in der Opferrolle oder arbeite ich auch genauso konsequent, wenn es darum geht, dass ich in der Täterrolle bin?

Bin ich in der Opferrolle, halte ich es auch aus mir das anzusehen, was dazu geführt hat? Was ich selbst dazu beigetragen habe?

 

Aber auch, wenn man immer die Schuld von allem gleich bei sich sucht, dann heißt es an dieser Einseitigkeit zu arbeiten. Dann will ich auch einen wichtigen Teil nicht sehen.

 

Fazit: Quantenheilung ist so ehrlich, wie ich es selbst zulasse.

 

Repost 0
10. September 2011 6 10 /09 /September /2011 22:30

Im Tarot gibt es eine Karte, deren Erscheinen sehr viele als unangenehm empfinden: Der Turm.

Kracht etwas zusammen, das als sicher angesehen wurde, löst das unter Umständen massive Ängste aus und die Zeit danach ist erst einmal eine starke Herausforderung. Andererseits, es kann dadurch auch Neues entstehen.

 

Vor 10 Jahren erlebte dies die Menschheit kollektiv und die Auswirkungen waren auf jeden anders zu spüren.

Aufgrund dieses grausigen Jubiläums stolpert man momentan in den diversen Medien ständig über die Frage, wie man diesen Tag erlebt hat.

Auch ich hatte keine Schwierigkeiten mich dran zu erinnern.

Mein damals sicher geglaubter Turm war schon 5 Jahre zuvor zusammengecrasht und ich steckte zu der Zeit immer noch mitten in den mühsamen Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten. Der Fall der Türme in New York wirkte wie eine Retraumatisierung und ich war über Jahre danach vor allem massiv mit meinen Ängsten konfrontiert.

 

Jetzt stürzen wieder gigantische Türme zusammen, diesmal in Form der Finanzkrise. Und wieder betrifft es kollektiv die gesamte Welt. Dominosteinmäßig wird von ganzen Massen die bisherige Existenzgrundlage zerstört, löst sich die sicher geglaubte Rente oder soziale Absicherung in Nichts auf, müssen völlig neue Wege gefunden werden, teils sogar, um zu überleben. Auf die gewohnten Netzwerke kann nicht mehr gebaut werden, weil plötzlich das gesamte Umfeld selbst mit seinen Sorgen beschäftigt ist.

Ich spüre fast überall eine wachsende Angst und eine tiefe Verunsicherung. Vieles gleicht der Zeit von vor 10 Jahren.

 

Aber bei mir ist diesmal etwas anders.

Klar, natürlich beobachte ich das Geschehen auf dem Markt, sehr genau sogar. Und dass alles total crashen wird, das war mir schon lange klar - dank gut recherchierter Seiten im Netz.

Diesmal jedoch hat die Angst mich nicht im Griff. Ich bleibe flexibel, handlungsfähig und kann sogar andern helfen, die gerade ihrer Angst hilflos ausgeliefert sind.

 

Was hat mir geholfen?

Es war das Erlernen der ZweiPunktMethode und das ständige Arbeiten damit. Und es ist das mich beschäftigen mit dem schamanischen Weltbild. Dadurch erlebe ich mich nicht als passiv dem Weltgeschehen ausgeliefert, sondern bleibe in der Eigenaktivität und weiß, dass ich Dinge immer aktiv verändern kann. Ich bin kein Spielball unsichtbarer und nicht erkennbarer Mächte. Und das stärkt.

 

Natürlich habe ich in den letzten beiden Jahren öfters Zweifel an meiner Arbeit gehabt. Erst recht, wenn manche meiner "Lieblings"themen wie beim Modell Zwiebelschale öfters in ähnlicher Form ankamen. Hach, wie sehr war ich da doch "begeistert" ...

Wenn ich jedoch sehe wie ich früher auf solche massiven Veränderungen reagiert hätte und wie es mir heute damit geht, dann bin ich unendlich dankbar, dass ich diese Methode kennenlernen durfte. Ja, die Arbeit hat sich echt rentiert.

Und ich empfehle es allen immer wieder gerne, sich mit Quantenheilung / Matrix Energetics / der ZweiPunktMethode oder ähnlichen Verfahren zu beschäftigen. Gerade, wenn sich der sichere Boden unter einem auflöst und äußere und innere Türme beginnen zu wanken und zu fallen, dann ist das Gold wert.

 

Wenn ich mein Verhalten von früher mit dem von heute vergleiche, dann bin ich einfach nur dankbar für diese Möglichkeit.

 

Demoabende für diese Methoden gibt es überall im deutschsprachigen Raum, vielleicht habt Ihr Lust einfach mal reinzuspüren, ob das was für Euch ist?  

 

 

Repost 0
24. August 2011 3 24 /08 /August /2011 20:52

Eine der heutigen Suchanfragen suchte Antworten, wie man das auflöst, wenn man immer "den falschen Partner wählt".

 

Gleich zuerst: Es ist eigentlich nicht der falsche Partner. Sondern man wird, wenn sich Erlebnisse derart häufen, mit etwas konfrontiert, das einfach noch nicht aufgelöst ist.

 

Ein ähnlicher Fall ist es, wenn man von einem Menschen nicht loskommt, obwohl man schon sehr früh eigentlich weiß oder zumindest ahnt, dass man keine glückliche Wahl getroffen hat. Dann kann u.U. ein Liebeszauber aus einer vergangenen Inkarnation dahinter stecken, der nicht zeitlich begrenzt wurde und somit über Inkarnationen wirkt. So etwas lässt sich in der Regel jedoch leicht auflösen.

Ganz wichtig ist es jedoch, sich genau anzusehen wie es überhaupt zu so einem nicht natürlichem Bündnis gekommen ist. Und anschließend: Versöhnungsarbeit!!  

 

Aber hier scheinen es mehrere Partner (oder Partnerinnen) gewesen zu sein, bei dem man sich frägt, wie das passieren konnte.

Dass es wenig zu bringen scheint sich nur zu trennen und dann neu zu suchen, diese Erfahrung wurde ja schon gemacht. Was also gilt es anzusehen? Wenn man Techniken der Quantenheilung / ZweiPunktMethode / Matrix Energetics, u.a. beherrscht, kann man bei der Auflösung auf folgende Punkte gehen:

 

- Was spiegeln mir die Partner? Wo habe ich ein ähnliches Verhalten wie er oder sie? Wo genau sitzt der Ankerpunkt, sprich warum kann es zu einer Partnerschaft überhaupt kommen?

 

- Auf was springe ich überhaupt an? Wie oberflächig sind diese Aspekte? Gehe ich eher auf den äußeren Schein?

Was ist mir bei einem Partner / Partnerin wichtig? Und wie tragfähig sind diese Punkte?

 

- Die Punkte, auf die ich fliege - welche Sehnsüchte werden da angesprochen? Passiert das, weil ich selbst zu mir nicht liebevoll genug bin? Erwarte ich, dass nur jemand im Außen meine Bedürfnisse befriedigt? Was hindert mich daran, das selbst zu machen?

 

- Welche Gedankenmuster beherrschen mich bei der Partnersuche? Welche davon wären günstig zu transformieren oder aufzulösen?

 

- In meinem Freundeskreis waren viele Frauen, die flogen von einer schrägen Beziehung gleich übergangslos in die nächste. Hier wäre es wichtig sich zu fragen, warum man sich keine Verschnaufspause gönnt. Und warum keine Zeit, in der man sich selbst und seine Muster erst einmal kennenlernt.

Folgt eine Partnerschaft zu schnell auf die nächste, sind die alten Muster ja noch wahnsinnig präsent. Der neue Partner hat kaum eine Chance nicht in diese Schablone rein zu geraten, außer er ist eine sehr starke Persönlichkeit. Klar, dass dann die alten Muster wiederholt werden. Ist das wirklich sinnvoll?

Hier gilt es sich zu fragen: Warum halte ich das allein sein nicht aus? Und was brauche ich, damit mir das nicht nur leicht fällt, sondern ich sogar einen Gewinn draus ziehe?

 

Um diese Aspekte auflösen zu können, muss man verdammt ehrlich sich gegenüber sein. Wenn es Euch schwer fällt auch Schattenseiten anzusehen, vor allem die, die einem unangenehm bis peinlich sind, dann sucht Euch bitte jemanden, der Euch dabei hilft. Derjenige darf einem aber nicht schön reden, sondern muss sehr, sehr ehrlich sein.

 

 

Pas-de-deux.jpg

 

 

Ihr seht, es ist nicht der "falsche Partner", sondern hier handelt es sich um eine gigantische Entwicklungsmöglichkeit, um sich von Mustern zu befreien, die einem nicht wirklich gut tun. Drum ist es besser das alles anzusehen und gleich aufzulösen, anstatt sich den nächsten Partner zu suchen.

 

 

 

Repost 0
17. August 2011 3 17 /08 /August /2011 10:47

In einer kürzlichen Suchstatistik war die Frage zu finden "Hilft mir die Quantenheilung in der Wirtschaftskrise?".

 

Durch die intensive Suche nach einem neuen Wohnort hatte ich nicht gleich die Zeit drauf einzugehen und heute fand ich über die Google-Alerts einen gut geschriebenen Beitrag zu genau diesem Thema. Den möchte ich Euch nicht vorenthalten, denn es ist das erste mal, dass mir jemand verständlich machen konnte was diese menschenverachtenden Leerverkäufe an den Börsen eigentlich sind.

 

Weblogbeitrag der Naturheilkundepraxis Fenzel

 

Aber zurück zur eigentlichen Frage.

Ja, die ZweiPunktMethode kann einem sehr wohl in dieser gigantischen Umbruchszeit helfen. Ich merke das aus eigener Erfahrung, aber auch durch das Feedback von Klienten.

 

Ein paar Beispiele:

 

Es ist ein hervorragendes Hilfsmittel, um den auftauchenden Ängsten nicht ausgeliefert zu sein, vor allem den nagenden Existenzängsten. Manchmal haben die einen derart im Griff, dass man gar nicht mehr entscheidungsfähig ist. Nicht selten sind die Folgen Lethargie und Depression. Und um da wieder herauszufinden, dafür eignet sich diese Methode hervorragend.

 

Entscheidungen müssen in solchen Zeiten immer schneller getroffen werden, oft haben sie weitreichende Folgen. Und dazu muss ich möglichst frei von Blockaden sein, aber auch gut mit meiner Intuition und dem Herzen verbunden sein. Das aufzubauen, das ist auch viel leichter mit der Quantenheilung oder ZweiPunktMethode möglich.

 

In vielen Berufssparten ist es abzusehen, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist dort weiter machen zu können. Verschließt man davor die Augen oder baut man vor und überlegt sich vielleicht schon rechtzeitig einen Umstieg? Und das ist natürlich die Gelegenheit sich mit seinem eigentlichen Lebensplan zu verbinden und Dinge zu machen, die man sich nie getraut hätte zu verwirklichen, als man noch zu sehr im Hamsterrad steckte. In einem Hamsterrad, das man aus einem Tunnelblick heraus als einzig möglichen Lebensweg ansah.

 

Wir werden in der Zukunft z.B. deutlich weniger Banker und Betriebswirte brauchen, dafür aber mehr Menschen im spirituellen und im kreativen Bereich. Sich diesen Sparten zuzuwenden, das empfinden viele jedoch mangels positiver Visionen wie einen Sprung ins eiskalte Wasser. Träume aber müssen verwirklicht werden, genau dafür sind wir hier auf der Erde. 

Bei ihrer Verwirklichung kann die ZweiPunktMethode einen hervorragend unterstützen.

 

 

Blumen und Pflanzen Mizi Garten 034

 

 

 

Um aus alten Mustern und Strukturen auszubrechen, braucht es einen genauen Blick auf die Dinge, die einen zu starr sein lassen und unflexibel.

Wo steckt man noch in Kreisläufen, die seit Generationen für Unfreiheit gesorgt haben?

Lebt man wirklich sein Leben oder ist es das der Eltern, Großeltern, u.s.w.?

Oder ist das gar nur eines, das von den Zwängen aus Inkarnationen zuvor geprägt ist? Ist man etwa gar gefangen in Mustern aus vergangenen Leben?

Weg mit all diesen Gefängnissen!!!

 

Hierbei ist es günstig die ZweiPunktMethode zu kombinieren mit kurzen schamanischen Reisen oder andern Aufstellungsmethoden.

Aufstellungen oder Rückführungen alleine bringen weniger, als wenn man all das Gesehene und Erlebte gleich mit der ZweiPunktMethode auflöst, um aus diesen zermürbenden Wiederholungen raus zu kommen.

 

Diese gigantische Umbruchszeit ist ein Schritt in die Freiheit, in die Eigenverantwortung und hin zu einer starken Spiritualität. Und genau dabei hilft die Quantenheilung / ZweiPunktMethode / Matrix Energetics, etc.. Weg von diesem den Bedingungen der momentanten Gesellschaft ausgeliefert sein, weg vom Leiden hin zu Freude, Glück und Leichtigkeit.

Und hin zu einem wirklich sinn-vollem Leben.

 

 

Repost 0
9. Juli 2011 6 09 /07 /Juli /2011 07:42

Eine der häufigsten Fragen die Zweipunktmethode / Matrix Energetics / Quantenheilung - oder unter welchen Namen sie auch sonst noch angeboten wird - betreffend:

"Wie lange dauert es, bis es wirkt?"

 

*lach* Ihr kennt mich, das kann man mit einem Satz wieder nicht beantworten, weil viel zu viele Faktoren dabei eine Rolle spielen.

 

 

Es kommt hauptsächlich drauf an, was man damit bearbeitet.

Es gibt Dinge, bei denen spürt man sofort eine Wirkung und es gibt Lebensthemen, da darf man Wochen und Monate hinarbeiten. Dabei kommt es auch drauf an wie intensiv man an dem Thema arbeitet und ob man bereit dazu ist.

Das ist auch genau der Grund, warum ich es meinen Klienten empfehle die Methode gleich selbst zu erlernen, denn dann können sie von Sitzung zu Sitzung zunehmend selbst viel machen und beim auflösen ganz anders am Ball bleiben.

Sie kommen dann nur, wenn sie feststecken und nicht weiter wissen.

Es macht also auch die Kombination aus von Eigenaktivität und Begleitung. Ohne diese geben viel zu viel Menschen viel zu früh auf. Schaut man dann nach, dann steht nämlich ganz oft der Selbstzweifel im Weg. Und den kann man z.B. dann wieder recht flott auflösen, wenn er mal erkannt ist.

 

 

Ich glaube, dass die Methode für jemanden, der ausschließlich möchte, dass nur der Quantler arbeitet, nicht geeignet ist. Denn es wirkt nur, wenn man auch bereit ist im Leben was zu ändern. Und es ist eine Methode, die stark auf die Eigenaktivität setzt. Und von dem Maß wie ich dazu bereit bin, hängt es auch wieder davon ab wie schnell es wirkt. 

 

 

Wie schnell man eine Wirkung spüren kann, das hängt zudem davon ab wie viel Erfahrung ich mit der Methode schon habe. Zu Beginn unserer Arbeit ging natürlich alles viel langsamer als jetzt, einfach, weil wir nun in der Regel sofort wissen, wo es meistens hakt.

Außerdem kann man irgendwann, wenn gewisse Arbeitstechniken und Zwischenschritte in Fleisch und Blut übergegangen sind, sowas wie "Gesamtpakete" schnüren.

 

 

Nächster Punk, der Einfluss drauf hatt: Habe ich nur das Quanteln erlernt oder kann ich ganz andere Ausbildungen und zusätzliche Methoden mit einbringen. Je mehr ich weiß oder wie umfassender ich arbeite, desto flotter kann ich auch Blockaden erkennen und die auflösen.

Mit psychologischem und therapeutischem Hintergrundwissen und einer schamanischen Arbeitsweise kommt man natürlich viel schneller an die Ursachen von Blockaden ran und kann gezielt an denen ansetzen.

Bindet also bewusst Eure anderen Ausbildungen und Erfahrungen mit ein und wenn Ihr beim Aufstellen und schamanisch Reisen an Leben kommt, in denen Ihr hilfreiche Erfahrungen gemacht habt, quantelt diese am besten gleich in die Jetztzeit. Dieses Zusatzwissen beschleunigt ungemein Eure Arbeit.

 

 

Damit hängt auch der nächste Punkt zusammen. Bearbeite ich nur die "lichtvollen" und angenehmen Bereiche und Themen, dann tut sich in der Regel laaaaaaaaaaaaange gar nichts. Ich muss bereit sein zur Schattenarbeit und muss Dinge auflösen, die ziemlich unangenehm oder mir nicht selten peinlich sind. Es blockieren uns nämlich oft Dinge, bei denen wir Schuldgefühle und ähnliches haben.

Und wenn ich mich weigere da hinzuschauen und nur das Schöne, Leichte aushalte, dann kann ich mir bei manchen Themen einen Wolf quanteln und es tut sich irgendwann rein gar nichts mehr. Deshalb bitte immer mit jemanden zusammenarbeiten, der es gewohnt ist einem ein ehrliches Feedback zu geben und der einen auf die eigenen Schwachpunkte aufmerksam machen kann. Teamarbeit ist übrigens ein sehr wichtiger Beschleuniger in dieser Form der Arbeit. Alleine weicht man allzu gerne bei den Punkten aus, die einem unangenehm sind.

Und drum ist es nicht schlecht sich hin und wieder Quantler zu suchen, die psychologisches und therapeutisches Hintergrundwissen haben. Denn die steigen oftmals in eine andere Tiefe ein als jemand, der keine Ahnung von solchen Blockaden hat.

 

 

Letzter Punkt, der mir aus eigener Erfahrung einfällt: Je weniger Geduld ich mitbringe, desto schwerer mache ich es mir und paradoxerweise dauert es dann auch umso länger. Denn Ungeduld ist einer unserer Hauptblockaden, die es verhindern, dass sich Dinge leicht und schnell auflösen.

Wer nicht bereit ist zur nötigen Geduld, der muss sich eine andere Methode wählen, die gibt es wohl eher bei Harry Potter.  ;-)

 

 

Zusammenfassung anhand eines Beispiels:

Geduld draufladen, das wirkt in der Regel sofort.

Wenn Ungeduld jedoch ein starkes Thema bei einem ist, dann wird sogar in einer einzelnen Sitzung immer wieder die Ungeduld zu bequanteln sein. Und dann muss man sich speziell auch das Thema Geduld ansehen, garantiert in mehreren Sitzungen, bis man eine Veränderung spüren wird.

Ihr merkt, sogar beim gleichen Thema wirkt es einmal sofort, aber als Lebensthema nur, wenn man echt Einsatz für die Auflösung mitbringt.

Und genau wegen dieser Gleichzeitigkeit von schnell und langsamer Veränderung, läßt sich die Frage nicht kurz beantworten.

 

 

 

Repost 0
29. Juni 2011 3 29 /06 /Juni /2011 08:12

Ich hoffe, derjenige liest noch einmal hier mit, der folgende Stichwörter eingegeben hat: "Tatzelwurm Quantenheilung Wann fällt man um".

 

 

Wann fällt man um?

 

Manche gleich, wenn die zwei Punkte verbunden sind und die Transformation beginnt.

 

Aber Vorsicht, wartet nicht immer auf ein Umfallen und stellt Eure Arbeit gleich in Frage, wenn dieses nicht kommt. Denn

- manche schwanken vielleicht nur minimal

- fallen überhaupt nicht um

- spüren etwas ganz anderes, das sie übersehen, weil sie auf das spektakulärere Umfallen warten.

 

Das Umfallen ist einfach ein toller Showeffekt und dadurch entsteht die Erwartung, dass das immer so ist und bei jedem.

Ich selbst z.B. flog noch nie um, sondern spürte nur eine minimale Veränderung in der Körperwahrnehmung.

 

Und es hat schon auch was mit einer gewissen Erwartungshaltung zu tun.

Im Internet gibt es ein Video, da wartet die Quantenheilerin immer drauf, dass ihre Klientin nach jedem Satz in den Stuhl kippt. Diese achtet natürlich verstärkt drauf, dass sie das ja wahrnimmt und kippt dann ganz brav in ihre Sitzgelegenheit.

Hmmm .... aber mal ganz ehrlich, das dauert aber schon ein bisserl lange, wenn der Klient jedesmal fliegen muss, und das so seine Minuten dauert, oder? Recht viel bearbeitet man in so einer Sitzung nicht.

 

Ich weiß nicht, vielleicht bin ich da ein bisserl zu streng, aber ich finde, dass man nicht gleich direkt nach einer Quanten-Zweipunkt-Matrix-Wochenendausbildung mit Klienten arbeiten sollte, sondern erst einmal ganz viel an sich selbst. Oder noch besser erst einmal viel in einer Übungsgruppe, in der man sich gegenseitig "bequantelt".

Denn wenn das "Quanteln" in Fleisch und Blut übergegangen ist, dann legt man auf solch einen Zauber keinen Wert mehr, sondern sieht das Quanteln als einfaches, effektives und schnelles Arbeitswerkzeug.

 

Seid Ihr selbst Klienten, würde ich Euch empfehlen zu Einführungsabenden hinzugehen, in denen die Wirkung per Umfallen demonstriert wird, denn das ist schon beeindruckend. Aber später in Arbeitssitzungen sollte das keinen großen Wert mehr spielen. Schließlich ist es ja nur für den Quantenheiler eine wichtige Information, wann er die Punkte hat, wenn er für den Klienten arbeitet. Und das spürt man mit Übung auch ohne umkippen des Klienten. Sucht Euch jemanden, der ein bisserl flotter drauf ist, als jemand, bei dem ihr die ganze Sitzung über brav in den Stuhl gleiten müßt.

 

Dass das Erleben des Umfallens ein Erlebnis und somit wichtig ist, das zeigt das Video von der Hanne Heintz sehr gut. Für sie war es wichtig, um ihre Skepsis zu überwinden.

Aber auch hier gilt, nicht nur ein Umfallen erwarten, sondern alle Körpersignale wahrnehmen. Es wäre schade, wenn jemand davon ausgeht, bei ihm würde das ja nicht wirken, nur weil dieser Effekt nicht auftaucht.

 

 

 

 

Mir ist ja schon so ein gewisser Grundhumor zu eigen. *gesteh*

Ich hab mir jetzt mal vorgestellt, was los ist, wenn in einer Sitzung nicht nur ein mageres Pünktchen bearbeitet wird, weil dauernd auf den Abflug gewartet wird, sondern so viel, wie wir jedesmal angehen. Würden wir unsere Klienten jedesmal auf ne Welle samt Flug warten lassen, wäre das so was wie Dauersport oder gleich ein Rundflug. *g*

 

Ob das Umfallen überhaupt stattfindet, das hängt also sehr von der Arbeitsweise des Quantenheilers ab und vielleicht auch wie lange er damit schon arbeitet.

Mit dem Umfallen zeigt man eher auf, dass tatsächlich ein Prozess in Gang gesetzt wird. Und das ist beim Erlernen der Methode interessant, damit der Schüler ein Gefühl dafür bekommt.

Aber bei uns sitzen die Klienten die ganze Sitzung bequem im Stuhl. Ausnahme: Wenn wir an Häusern und Grundstücken arbeiten. Aber da auch nur, weil wir herumgehen.

 

Drum ein Tipp: Auf die Welle achten, das ist am Anfang beim erlernen gut und vielleicht zwischendurch immer wieder mal, wenn man sich nicht ganz sicher ist, ob man grad wirklich was damit bewirkt. Aber achtet später lieber auf bequemere Körpersignale, die Euch zeigen, dass Ihr jetzt die zwei Punkte erwischt habt.

Es hat nämlich schon Vorteile, wenn man im Stuhl arbeiten kann.  ;-)

Und für den Klienten hat es finanzielle Vorteile, wenn mehr in einer Sitzung bearbeitet werden kann, weil weniger wert auf Demo gelegt wird.

 

Übrigens, auch bei manchem "Quantler" kann man erkennen, dass er die Punkte erwischt hat, achtet mal drauf. 

Bei manchen verändern sich die Gesichtszüge oder der Blick wird anders. Aber auch die Atmung oder Körperspannung kann sich verändern. 

Man kann aber, wenn man schon selbst damit geübt hat, sich gleichzeitig mit dem Quantenheiler in den Prozess einklinken und spürt dann am eigenen Körper, dass was passiert.  

So ist es auch möglich beim Schüler mitzuspüren, ob dieser die Punkte erwischt hat oder ob er zu schnell "luftquantelt".

Probiert es ruhig mal aus.

 

------------------------------------------------------------

 

 

Mehr zum Thema Quantenheilung / Zweipunktmethode / Matrix Energetics:

 

http://tatzelwurm-akademie.over-blog.de/categorie-11811938.html 

 

Übrigens, wenn Ihr mal die gewünschte Antwort nicht im Weblog findet, stellt sie doch gleich im Kommentar. Gleiches gilt für ganz andere Fragen zur Zweipunktmethode. Mir macht es Spaß sie hier zu beantworten.

Und auch wenn Ihr einen Beitrag erst Monate später lest, kommentiert ruhig, denn der Kommentar taucht auch bei uralten Postings auf und ich beantworte ihn dann in einem neuen Posting, anstatt in dem dazugehörigen Thread.

 

 

 

Repost 0
28. Juni 2011 2 28 /06 /Juni /2011 19:14

Heute ging es beim spirituellen Stammtisch u.a. darum, dass bei vielen der Blick nur auf den großen Veränderungswünschen liegt, beim "Quanteln" der ganz normale Alltag jedoch vergessen wird. Das ist schade, denn man vergibt dadurch sehr viele Übungsmöglichkeiten, die man braucht, damit einem das "quanteln" irgendwann total leicht fällt. Zudem wird man erst mit der Übung kreativer und findiger und das braucht man wieder, um bei den wirklich großen Dingen erfolgreich zu sein.

Und zum andern erleichtert es ja auch enorm den Alltag.

 

 

Laßt uns doch mal stinknormale Alltagsbeispiele sammeln, die sich zum üben hervorragend eignen:

- erfolgreiches Gelingen für die verschiedensten Dinge, bei denen man Blockaden spürt 

- ein freier Parkplatz

- ein Wolkenloch an einem regnerischen Tag an der Stelle, an der man viel ins Auto laden muss

- aus diversen Angeboten das auswählen, das für alle Beteiligten das Optimale ist

- das Auto soll gut durch den TÜV kommen

- eine unfallfreie Fahrt (wenn man das Gefühl hat alle um einen rum fahren ziemlich kopflos)

- man kommt noch rechtzeitig irgendwo an

- man bekommt den frühestmöglichen Termin für irgendetwas Anstehendes

- reibungsloses Gelingen bei ...

- optimale Prüfer-Zusammensetzung für eine mündliche Prüfung

- es kommen in der Prüfung nur die Themen dran, für die man ausreichend gelernt hat

- Erfolg bei ...

- für dieses oder jenes Projekt an den geeigneten Sachbearbeiter / Beamten kommen

- irgendwo ankommen ohne dann in einer Schlange stehen zu müssen

- erfolgreiche Gespräche, bei denen man vermitteln kann, was einem wichtig ist

- Unwohlsein wie z.B. Kopfschmerzen

 

 

loschen-018.jpg

 

 

Draufladen kann man sich u.a. auch

- Geduld

- Entspannung

- Verständnis

- Inspiration

- Kreativität

- Gelassenheit

- Aufmerksamkeit und Konzentration

- Wachheit

- Müdigkeit (bei Schlafstörungen)

- Weitblick

- Mut

- Konfliktfähigkeit

- innere Stärke

- Selbstvertrauen

- Selbstbewusstsein

- Orientierung (ohne Navigationsgerät)

 

 

 

Habe ich meine Homöopathika nicht zur Hand, lade ich mir die Wirkung von XY drauf.

 

Meine Freundin hat auch den klemmenden Rollladen wieder zum laufen gebracht.

 

Fallen Euch weitere Beispiele ein? In welchen Alltagssituationen wendet Ihr die Zweipunktmethode an?

 

 

 

 

Repost 0
24. Juni 2011 5 24 /06 /Juni /2011 22:35

Heute Abend fand ein Seminar zum Thema "Der Ahnenkurs - Was Ihr schon immer über Verstorbene wissen wolltet" statt.

Für mich ging er irgendwie viel zu schnell vorbei, da so viele höchst spannende Fragen kamen.

 

Eine Frage davon tauchte auch hier in der Suchstatistik auf. Es ging darum wie die ZweiPunktMethode / Quantenheilung / Matrix Energetics eine Unterstützung sein kann bei der Arbeit mit Verstorbenen.

Ich empfinde diese Methode als eine sehr große Bereicherung, denn sie beschleunigt viele Prozesse beim Hinüberführen von hängengebliebenen Verstorbenen ins Licht.

Einsatzmöglichkeiten gibt es viele, hier ein paar Beispiele.

 

Früher habe ich mir innerlich den Mund fusslig geredet, wenn ich den Verstorbenen Informationen übers Jenseits gab. Viele haben ja gar keine Vorstellungen darüber oder noch schlimmer, blockierende und angstmachende Vorstellungen, die es eben verhinderten, dass sie sich auf das Licht zubewegten.

Und erklärt man alles einzeln jedem Verstorbenen, dann kommen unglaublich viele Rückfragen und das dauert dann und dauert und dauert ...  Jetzt wird die schon oft runtergespulte Information auf einmal draufgeladen und es folgen keine Fragen mehr, weil alles klar ist.

 

Manchmal müssen sogar üble Höllenvorstellungen transformiert werden. Auch das geht inzwischen nun mit einer Handbewegung.

 

Mit diesem Thema hängen oft starke Schuldgefühle zusammen. Hier muss man darüber informieren, dass es im Jenseits keine Schuld gibt. Dazu werden die vorhandenen Schuldgefühle gleich gelöscht.

 

Nicht selten bleiben Verstorbene hängen, weil sie durch ein Trauma aus dem Leben gerissen worden sind. Hier hilft:

- Trauma löschen 

- Orientierung (Viele sind so orientierungslos, dass ihnen nicht einmal klar ist wo sie sich befinden.)  drauf laden.

 

Immer wieder begegnen einem Verstorbene, die das Licht nicht aushalten. Hier habe ich folgende Möglichkeiten:

- Sie durch einen besonderen Eingang in einen abgedunkelten Bereich ins Jenseits führen.

- Ihre Fähigkeiten Licht auszuhalten durchs "Quanteln" erhöhen.

 

Aber auch im Jenseits selbst sitzen viele in einem stockdusteren Bereich. Sie hatten erwartet, dass nach ihrem Tod nur das große Nichts sein würde. Mit Hilfe der Quantenheilung kann man sie dort viel schneller wieder herausführen.

Wie man das macht, das würde hier zu weit führen, da man dazu die schamanische Fähigkeit braucht sich schnell und leicht in anderen Welten und Daseinsformen zu bewegen. Falls jemand Interesse, aber auch genug eigene Erfahrungen mit solch einer Arbeit hat, kann er gerne per E-Mail nachfragen.

Gleiches gilt für die Arbeit mit verstrahlten Verstorbenen (z.B. aus Japan), auch hier läßt sich die ZweiPunktMethode erfolgreich einsetzen.

 

Manchmal sind auch Tiere hinüberzubegleiten. Nicht selten sind es Rehe oder andere Wildtiere, die in Autos gelandet sind. Für sie habe ich ein Extrator eingerichtet, durch das ich sie führe. Auch bei ihnen kann man

- auftauchende Ängste transformieren,

- Infos draufladen,

- Scheu vor starkem Licht reduzieren und natürlich

- Traumata löschen.

 

Und natürlich gibt es ganz spezielle Probleme von Verstorbenen, die ein leichtes Hinübergehen verhindern. Das sind neben

- religiösen Vorstellungen Dinge wie 

- Hierarchiedenken,

- Orientierungslosigkeit (oft nach Alzheimer, Demenz),

- abgetrennte Gliedmaßen nach Unfällen ("Quanteln": Den ursprünglichen, von Gott gedachten Körper wieder herstellen),

- Altersstarrsinn

- Rachegedanken

- der Irrglaube die Zurückbleibenden beschützen zu müssen.

Ihr seht, ein echt weites Betätigungsfeld zum "quanteln".

 

 

Manchmal wünschen verstorbene Verwandte von Klienten, dass man ihnen mit der Quantenheilung im Jenseits weiterhilft. Hier arbeiten wir themenmäßig eigentlich wie mit den sichtbaren Klienten, nur dass die Kommunikation mit den Verstorbenen über Telepathie läuft.

 

 

 

 

Repost 0
21. Juni 2011 2 21 /06 /Juni /2011 07:09

"Wirkt die Zweipunktmethode / Quantenheilung wirklich sofort?", wurde ich wieder einmal gefragt.

 

Ja.

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaber ... 

 

Meist gehen die Vorstellungen vom Ergebnis weit auseinander. Denn es werden uferlos weite Endziele genannt, bei denen die ganzen Zwischenschritte vollkommen ignoriert werden.

Darüber habe ich in einigen Postings schon geschrieben und auch Beispiele dafür genannt. Drum führe ich diesen Aaaaaaaaaaaaber-Punkt nicht weiter aus.

Zu finden sind diese Beiträge hier.

 

 

 

 

 

Sie wirkt, ja. Aaaaaaaaaber ....

 

Will man das Ziel überhaupt? Und zwar absolut ohne Einschränkungen?

Sofort wirkt Quantenheilung nämlich nur, wenn dem Ziel rein gar nichts mehr im Weg steht.

 

Ich bring mal ein Beispiel, damit das klarer wird:

Jemand kommt und nennt als Ziel Gesundheit.

Klar, ein großer Teil von ihm will frei sein von den Belastungen, Schmerzen, Einschränkungen, etc.

Wie ehrlich ist man sich aber gegenüber, wenn es darum geht den sekundären Krankheitsgewinn anzusehen?

 

Nicht wenige reagieren mit starker Ablehnung, wenn man beginnt abzufragen, ob die Krankheit eventuell auch eine positive Wirkung hat.

Boah, das ist ja fast schon eine Unverschämtheit, dass der andere das annimmt. Schließlich will man ja nur gesund werden.

 

Wenn ich mich aber nur mit dem großen Anteil beschäftige, der gesund werden will, bei dem andern Teil aber gar nicht hinschauen will, dann arbeite ich nie dran, dass der blockierende Anteil im sogenannten Schattenbereich immer weniger Macht bekommt.

Klar, dass dann natürlich die Zweipunktmethode / Quantenheilung / Matrix Energetics Null Chancen hat wirklich gleich zu wirken. Denn ich löse das eigentlich Blockierende durch die Weigerung hinzusehen nie auf.

Die Zweipunktmethode wirkt nämlich erst, wenn man bereit ist alles anzusehen, das

peinlich

bis hin zu saupeinlich

unangenehm

im Dunklen

schambehaftet

u.s.w. ist.

 

Ich empfehle zu diesem Punkt immer gerne das Buch "Krankheit als Waffe" von der Rita Stiens.

Aber leider lesen es diejenigen, die es besonders betrifft, in der Regel nicht. Denn sie haben ja nie und nimmer ein Problem damit.

 

Und durch dieses von vornherein Ablehnen hat man dann als Schamane / Heiler keine Chance denjenigen über diesen Punkt hinauszuführen, wenn er nicht dazu bereit ist.

Hier wirkt die Methode nicht mehr, weil noch zu sehr an diesen Dingen im Schattenbereich geklebt wird. Dinge, die nicht angeschaut werden dürfen, können nicht aufgelöst werden.

 

 

 

So eine Weigerung hinzuschauen würde ich nie und nimmer verurteilen, ja, ich kann es sogar nachvollziehen, obwohl ich natürlich für den Klienten hoffe, dass er sich traut alles zuzulassen und anzusehen.

Natürlich versuche ich auch vorsichtig Hilfestellung dazu zu geben.

 

Aber was, wenn z.B. Dinge mit der Krankheit bewirkt werden, die den Patienten vor Herausforderung bewahren, für die er sich noch nicht stark genug fühlt?

Ist er bereit dazu, arbeitet man zuerst an der nötigen inneren Stärke, damit die Krankheit in dieser Funktion nicht mehr nötig ist. Aber dazu muss man den Zusammenhang sehen wollen und erst das blockierende Thema angehen, anstatt das oberste Wunschthema "Gesundheit".

Manche machen bei dem Wechsel des Themenschwerpunkts mit und dann geht es auch weiter, manche beharren drauf, weil sie aufgrund des bekannten Slogans "Wirkt sofort!" nur mal kurz beim Quantenheiler vorbei schauen wollten.

 

 

 

Anderes Beispiel: Was, wenn mit der Krankheit Mitleid bewirkt wird? Man diesen Gedanken jedoch nie zulassen würde?

Da gilt es dran zu arbeiten, Selbstliebe aufzubauen, Verständnis für sich selbst u.v.m.. Das dauert auch länger als eine Stunde schnell mal "Gesundheit hinquanteln".

 

Und was, wenn eigentlich alle wissen, dass der Partner nur noch über dieses Mitleid bei einem ist und über Schuldgefühle, die auftauchen würden, wenn er den Kranken verlassen würde. Hält man es aus den andern gehen zu lassen, alleine sein Leben zu gestalten?

 

Gerade das letzte Beispiel zeigt: Quantenheilung würde hier nie und nimmer sofort wirken, wenn man nur auf "Gesundheit" geht, wie es die meisten machen. Es gilt erst die vielen Aspekte zu entdecken, die im Unbewussten dagegen arbeiten und man muss schrittweise das aufbauen, das nötig ist, um eine Trennung überhaupt auszuhalten.

Und bei solch einem Prozess braucht der Klient eine behutsame und lange Betreuung. Ist der Betroffene zu solch einem begleiteten Prozess schon bereit?

 

Fazit:

Quantenheilung würde schon sofort wirken.

Aaaaaaaaaaaaaber, wenn man tatsächlich an den wahren Ursachen von Problemen arbeitet. Und das braucht seine Zeit und es braucht auch die Bereitschaft zur Veränderung und zur Arbeit an sich, gleiches gilt für die Offenheit sich auch höchst unangenehme Punkte anzusehen.

 

Für mich ist es wunderbar zu sehen was sich alles tun kann, wenn jemand dazu bereit ist sich auf diesen Prozess einzulassen. Dann geht es auch wirklich unglaublich schnell, und zwar im Vergleich zu den ganzen andern Methoden, die ich kenne.

Noch sind es jedoch wenige, die an ihre Schattenpunkte rangehen und intensiv mit unserer Unterstützung dran arbeiten.

 

Ironischerweise wirkt dadurch die Quantenheilung nicht bei denen, die wegen des leider allseits bekannten Slogans "Wirkt sofort und jeder kann es lernen" zu uns kommen und eine Art Wunderheilung in einer einzigen Behandlung erhoffen, sondern bei denen (sehr schnell), die mit dieser Methode dran gehen geduldig Blockade für Blockade wegzuräumen und aufzulösen.

 

Das ist auch der Grund, warum mein "Aaaaaaaaaaaaaber" von der Eingangsfrage noch so groß ist.

Ich hoffe ich konnte rüberbringen, dass die Methode sofort wirken könnte, aber nur bei den Geduldigen, die sich auch auf die Schattenarbeit einlassen. Und die genau die Punkte treffen, die sich sofort auflösen lassen.

 

 

 

 

 

 

Repost 0

Profile

  • Tatzelwurm
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.
  • Folgende Dinge biete ich an: Geistheilung, schamanische Techniken, Seminare, sowie energetisches Arbeiten mit Menschen, Tieren, Elementarwesen und Orten.

Impressum und Anmeldung

Monica Meier
Tatzelwurm-Akademie
St. Margarethen 3  1/3 (Drei Eindrittel)

83098 Brannenburg

Tel. 08034 - 6079254

info@tatzelwurm-akademie.de

Weitere Infos auf der Seite:

http://www.tatzelwurm-akademie.de/ 

Suchen

Rechtliches

Ihr wißt schon (schließlich steht es nahezu auf jeder Homepage), für Links und deren Inhalte übernehme ich keinerlei Haftung.

Sollte ich aus Versehen die Persönlichkeitsrechte von jemanden mißachtet haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung, gerne bin ich bereit Fotos, Textpassagen oder ähnliches sofort zu entfernen. Anfallende Anwaltskosten, Abmahngebühren und ähnliches werde ich nicht übernehmen, weil man mit mir in Ruhe vorher drüber reden kann.